Werbung

Liste chinesischer Aktien in Deutschland
Stand: 28.04.2020

Übersicht:

Asian Bamboo AG Ins. -100%
Altech Advanced Materials AG Ins. -100%
China Specialty Glass AG Del. -100%
Decheng Technology AG Ins. -100%
FAST Casualwear AG Del. -96%
Fast Finance 24 Holding AG -99%
Fenghua Soletech AG -100%
Firstextile AG Del. -99%
Goldrooster AG Del. -89%
Greater China Precision Components Ltd. Del. -90%
Haikui Seafood AG Del. -75%
JJ Auto AG Del. -99%
Joyou AG Ins. -100%
Kinghero AG Del. -100%
Ming Le Sports AG -99%
Powerland AG Del. -97%
Snowbird AG Ins. -100%
Tintbright AG Del. -88%
Ultrasonic AG Ins. -100%
United Power Technology AG -100%
Valens Holding AG Del. -100%
VanCamel AG Del. -78%
VSG Vange Software Group AG Ins. -99%
Vtion Wireless Technology AG Del. -97%
ZhongDe Waste Technology AG -99%

Altech Advanced Materials AG [Insolvenz]
(vormals Youbisheng Green Paper AG)

07/2011: Beginn der Börsennotierung.

08/2014: Ein vorläufiges Insolvenzverfahren wurde über die Youbisheng Green Paper AG eingeleitet und ein allgemeines Verfügungsverbot auferlegt.

11/2016: Das Unternehmen gab bekannt, dass eine Kapitalerhöhung nur teilweise gezeichnet wurde und ein Insolvenzplanverfahren angestrebt wird.

01/2017: Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Die Youbisheng Green Paper AG hat noch immer keinen Einfluss auf und keine Kontrolle über ihre chinesische Tochtergesellschaft Quanzhou Guige Paper Co. Ltd und keine belastbaren Informationen über deren Vermögensgegenstände.


Asian Bamboo AG [Insolvenz]

11/2007: Beginn der Börsennotierung.

06/2016: Eröffnung des Insolvenzverfahrens.


China Specialty Glass AG [Delisting]

07/2011: Beginn der Börsennotierung.

03/2016: 7.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

06/2016: 625 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

03/2017: 247.500 € Geldbuße der BaFin.

06/2017: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

06/2017: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

11/2017: 282.500 € Zwangsgelder der BaFin.

12/2017: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

03/2017: 1.040.000 € Geldbuße der BaFin.


Decheng Technology AG [Insolvenz]

06/2016: Beginn der Börsennotierung.

06/2018: Die Mitglieder des Aufsichtsrats legen ihre Ämter nieder.

08/2018: Auf Antrag eines Aktionärs wird per Gericht ein neuer Aufsichtsrat bestellt.

04/2019: Der Aufsichtsrat beruft einen neuen Vorstand.

05/2019: Dem neue Vorstand hat festgestellt, dass gegen das operative chinesische Unternehmen mehrere Urteile aus Mitte 2018 vorliegen. In deren Folge wurden drei Versteigerungen von Landnutzungsrechten, Gebäuden und Maschinen der Gesellschaft durchgeführt. Dementsprechend ist es denkbar, dass das operative chinesische Unternehmen insolvent ist.

05/2019: Der Vorstand hat erfahren, dass der Bestätigungsvermerk für den Jahres- und Konzernjahresabschluss 2017 durch den Wirtschaftsprüfer schon im Juli 2018 widerrufen wurde, nachdem Zusagen vom damaligen Vorstand nicht eingehalten wurden.

05/2019: Dem Vorstand ist es nicht gelungen, Kontakt zu den Beteiligungen der Gesellschaft in Hongkong (Zwischenholding) und China (operative Gesellschaften) herzustellen. Er geht deshalb davon aus, dass die Gesellschaft die Kontrolle über die Beteiligungen verloren hat.

05/2019: Insolvenzantrag.


FAST Casualwear AG [Delisting]

07/2012: Beginn der Börsennotierung.

08/2015: Delisting. Der Einstellungs- und Widerrufsbescheid zur Börsenzulassung musste öffentlich zugestellt werden, da die FAST Casualwear AG postalisch nicht zu erreichen war.


Fast Finance 24 Holding AG
(vormals SCY Beteiligungen AG /
China BPIC Surveying Instruments AG)

11/2012: Beginn der Börsennotierung.


Fenghua Soletech AG

11/2014: Beginn der Börsennotierung.

06/2016: Die BaFin warnte vor telefonischen Werbeanrufen, die die Aktien der Fenghua Soletech AG zum Kauf empfehlen und leitete gegen das Unternehmen eine Untersuchung wegen des Verdachts der Marktmanipulation ein. Der Vorstand des Unternehmens teilte der BaFin am 13.06.2016 mit, keine Werbeanrufe in Auftrag gegeben zu haben.

01/2017: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

01/2017: 140.000 € Zwangsgelder der BaFin.

03/2017: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

09/2017: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

09/2017: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

09/2017: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

10/2017: 500.000 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

04/2019: 250.000 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.


Firstextile AG [Delisting]

11/2012: Beginn der Börsennotierung.

05/2016: Delisting. Die Firstextile AG hat nicht wie vorgeschrieben ihren Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2015 bis zum 02.05.2016 bei der Deutschen Börse eingereicht und damit gegen die Publizitätspflichten der Deutschen Börse verstoßen. In der Folge zwangsweise delisted. Der Einstellungs- und Widerrufsbescheid zur Börsenzulassung musste öffentlich zugestellt werden, da die Firstextile AG postalisch nicht zu erreichen war.


Goldrooster AG [Delisting]

05/2012: Beginn der Börsennotierung.

02/2015: Delisting.


Greater China Precision Components Ltd. [Delisting]

11/2007: Beginn der Börsennotierung.

09/2014: Delisting. Das Delisting wurde von der Greater China Precision Components Ltd. beantragt.


Haikui Seafood AG [Delisting]

05/2012: Beginn der Börsennotierung.

02/2016: Delisting. Das Delisting wurde von der Haikui Seafood AG beantragt. Die Haikui Seafood AG machte den Aktionären im Rahmen des Delisting ein Aktienrückkaufangebot von 1,91 € je Aktie.

12/2019: Das Amtsgericht Hamburg beabsichtigte, die Gesellschaft von Amts wegen aufgrund eines Antrag des Finanzamts nach § 394 FamFG (Vermögenslosigkeit) zu löschen. Die Löschung konnte durch einen Widerspruch der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. verhindert werden.


JJ Auto AG [Delisting]

06/2014: Beginn der Börsennotierung.

08/2015: Delisting.


Joyou AG [Insolvenz]

03/2010: Beginn der Börsennotierung.

04/2015: Aufsichtsrat beschließt Sonderuntersuchung zur Prüfung der Darstellung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage in der Vergangenheit.

05/2015: Zwischenergebnis der Sonderuntersuchung deutet auf wesentliche Abweichungen von Umsatz, Verbindlichkeiten und Barmitteln im Vergleich zu den in den Finanzberichten 2014 gemeldeten Werten hin.

07/2015: Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Widerruf der Bestätigungsvermerke von Jahres- und Konzernabschluss durch die Wirtschaftsprüfer. Aufsichtsrat beruft zwei Vorstände ab und prüft rechtliche Schritte gegen sie.


Kinghero AG [Delisting]

08/2010: Beginn der Börsennotierung.

03/2014: Delisting.



Werbung

Ming Le Sports AG

07/2012: Beginn der Börsennotierung.

11/2016: Die Ming Le Sports AG hat bekannt gegeben, ihre 100 prozentige Tochtergesellschaft in Hong Kong um 2 Direktoren zu verstärken, um Kontakt zum Geschäftsführer der Mingle (China) Ltd., Jinjiang, China und Direktor der Mingle (International) Limited Hong Kong - Ding Siliang - herzustellen und belastbare Informationen zur Vermögens-, Finanz-, und Ertragslage der operativen chinesischen Tochtergesellschaften zu erlangen, die bislang weiterhin fehlen.

11/2016: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

06/2017: Die Ming Le Sports AG hat erfahren, dass ihre chinesische Tochtergesellschaft Fujian Mingle Sportswear Co Ltd, Jinjiang, China, ohne ihre Zustimmung veräußert wurde. Eine Gegenleistung ist nicht bekannt. Außerdem gibt das Unternehmen an, weiterhin keine Kontrolle über ihre chinesischen Tochtergesellschaften zu haben.

03/2019: 88.000 € Geldbuße der BaFin.


Powerland AG [Delisting]

04/2011: Beginn der Börsennotierung.

12/2015: Delisting. Das Delisting wurde von der Powerland AG beantragt.


Snowbird AG [Insolvenz]

09/2014: Beginn der Börsennotierung.

09/2016: Die Snowbird AG bekannt, dass ihr die beiden deutschsprachigen Aufsichtsräte des 3-köpfigen Aufsichtsrats mitgeteilt haben, dass sie zum 21.10.2016 ihre Mandate niederlegen werden.

02/2017: 335.000 € Zwangsgelder der BaFin.

05/2018: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

05/2018: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

01/2019: Gericht eröffnet ein Insolvenzverfahren über das Vermögen der Gesellschaft.


Tintbright AG [Delisting]

01/2014: Beginn der Börsennotierung.

04/2016: Delisting. Der Einstellungs- und Widerrufsbescheid zur Börsenzulassung musste öffentlich zugestellt werden, da die Tintbright AG postalisch nicht zu erreichen war.


Ultrasonic AG [Insolvenz]

12/2011: Beginn der Börsennotierung.

09/2014: Die Ultrasonic AG gibt bekannt, dass ihr CEO, ihr COO und ein Großteil ihrer liquiden Mittel verschwunden sind.

03/2015: Die Ultrasonic AG stellt Insolvenzantrag.

04/2020: Die Frankfurter Wertpapierbörse stellt ein Anhörungsschreiben öffentlich zu, da die Gesellschaft postalisch nicht zu erreichen war.


United Power Technology AG

06/2011: Beginn der Börsennotierung.

2017: Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat festgestellt, dass die Rechnungslegungsunterlagen des Unternehmens für das Jahr 2015 fehlerhaft waren.

11/2018: 400.000 € Geldbuße der BaFin.

12/2018: 110.000 € Zwangsgelder der BaFin.

12/2018: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

12/2018: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

03/2019: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

03/2019: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

07/2019: 500.000 € Geldbuße der BaFin.

12/2019: 260.000 € Geldbuße der BaFin.


Valens Holding AG [Delisting]
(vormals Feike AG)

07/2014: Beginn der Börsennotierung. Der Erstpreis zu Beginn der Börsennotierung wurde festgesetzt, da während des Angebotszeitraums keine Aktien in der festgelegten Preisspanne platziert wurden.

06/2017: Delisting. Das Anhörungsschreiben musste öffentlich zugestellt werden, da die Feike AG postalisch nicht zu erreichen war.

05/2018: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

09/2018: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

03/2020: 35.000 € Geldbuße der BaFin.


VanCamel AG [Delisting]

10/2013: Beginn der Börsennotierung.

04/2016: Delisting. Der Einstellungs- und Widerrufsbescheid zur Börsenzulassung musste öffentlich zugestellt werden, da die VanCamel AG postalisch nicht zu erreichen war.


VSG Vange Software Group AG [Insolvenz]

06/2012: Beginn der Börsennotierung.

05/2016: Konkurseröffnung über die VSG Vange Software Group AG in der Schweiz.

09/2016: Konkursverfahren mangels Aktiven eingestellt.


Vtion Wireless Technology AG [Delisting]

10/2009: Beginn der Börsennotierung.

11/2016: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

11/2017: 250.000 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

12/2017: Delisting der Vtion Wireless Technology AG von der Frankfurter Wertpapierbörse auf eigenen Antrag. Die Aktie kann noch an der Börse Hamburg gehandelt werden.


ZhongDe Waste Technology AG

07/2007: Beginn der Börsennotierung.

09/2017: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

12/2017: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.

05/2018: Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat festgestellt, dass der verkürzte Konzernabschluss zum Abschlussstichtag 30.06.2016 und der Konzernzwischenlagebericht für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2016 der ZhongDe Waste Technology AG fehlerhaft sind. Demnach sind die in der verkürzten Konzernzwischenbilanz der ZhongDe Waste Technology AG zum 30. Juni 2016 ausgewiesenen Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente in Höhe von 75,4 Millionen € anhand der vorgelegten Buchführungsunterlagen nicht hinreichend verlässlich nachgewiesen.

07/2019: 300.000 € Geldbuße der BaFin.

09/2019: 2.500 € Ordnungsgeld des Bundesamts für Justiz.



Werbung

Zurück