Werbung

Kaskoversicherung
freiwillig

Versicherungsgegenstand

Versichert sind Schäden am eigenen Fahrzeug.


Teilkaskoversicherung

Eine Teilkaskoversicherung versichert gegen Schäden aus: Brand & Explosion, Diebstahl, Unwetter, Zusammenstoß mit Haarwild, Marderbisse, Kurzschlüsse, Glasbruch. Nicht abgedeckt sind unter anderem selbst verschuldete Unfälle und Vandalismus.


Vollkaskoversicherung

Eine Vollkaskoversicherung versichert neben den Schäden der Teilkaskoversicherung auch gegen Vandalismus, selbst verschuldete Unfälle und Zusammenstöße mit weiteren Tieren. Sie ist insbesondere für Neuwagen und kreditfinanzierte Autos empfehlenswert.
Dadurch, dass es bei der Vollkaskoversicherung im Gegensatz zur Teilkasko­versicherung einen Schaden­freiheitsrabatt gibt, kann eine Vollkaskoversicherung mit hohem Schadenfreiheitsrabatt unter Umständen sogar günstiger sein als eine Teilkaskoversicherung.


Schadenfreiheitsrabatt

Einen Schadenfreiheitsrabatt gibt es nur für eine Vollkasko­versicherung. Dabei wird der Versicherungsnehmer in eine Schadenfreiheitsklasse eingeordnet und erhält den entsprechenden Rabatt auf den Versicherungsbeitrag. Für jedes Kalenderjahr ohne gemeldeten Unfall steigt der Versicherte in eine bessere Schadenfreiheits­klasse auf, für ein Kalenderjahr mit gemeldetem Unfall wird er abhängig von der Rückstufungs­tabelle des Versicherers in eine niedrigere Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft.

Eine Vertragsunterbrechung von weniger als 6 Monaten wirkt sich nicht auf den Schadenfreiheits­rabatt aus. Bei einer Vertrags­unterbrechung bis zu 7-10 Jahren bleibt der Schadenfreiheitsrabatt erhalten. Danach verfällt der Schadenfreiheitsrabatt in der Regel.

Ein Schadenfreiheitsrabatt kann in der Regel auch auf weitere Nutzer des Fahrzeugs übertragen werden, aber nur in der Größe, in der sie selbst das Fahrzeug regelmäßig genutzt haben. Ein Schaden­freiheits­rabatt kann darüber hinaus in der Regel auch auf einen selbst genutzten Zweitwagen erweitert werden oder bei einem Versicherungswechsel übertragen werden.

Wird ein Unfall gemeldet und die Schadenfreiheitsklasse entsprechend verschlechtert, kann der Versicherungsnehmer innerhalb von 6-12 Monaten durch Zahlung einer Schadenersatz­leistung erreichen, so gestellt zu werden, als hätte er den Schaden nicht gemeldet.

Beitrag und Schadenfreiheits­rabattstruktur sind abhängig vom Versicherer. Außerdem sind Schadenfreiheitsklasse von Kfz-Haftpflichtversicherung und Vollkaskoversicherung unabhängig voneinander.


Zusatzleistungen

Zusatzleistungen sind Versicherungsleistungen, die in der Regel nicht Teil des Versicherungsschutzes sind, aber optional mitversichert werden können.

freie Werkstattwahl:

Oft gibt es bei Kaskoversicherung eine Werkstattbindung und der Versicherer gibt die Reperatur­werkstatt vor. Wer die Werkstatt selbst auswählen will, muss dies im Vertrag festlegen, zahlt dafür aber etwas mehr.

Marderbisse:

Marderbisse sind zwar in der Regel mitversichert, manchmal aber nur in Teilen.

Neupreisentschädigung:

Eine Kaskoversicherung zahlt bei einem Totalschaden oder Diebstahl in der Regel nur den Zeitwert des Fahrzeugs. Für Neuwagen kann für eine bestimmte Dauer aber eine Neupreisentschädigung abgeschlossen werden.

Rabattschutz:

Mit einem aufpreispflichtigen Rabattschutz wird bei nur einem Unfall im Versicherungsjahr die Schadenfreiheitsklasse beibehalten oder sogar hochgestuft. Bei einem Wechsel des Versicherers wird aber die Schadenfreiheitsklasse übertragen, die sich ohne Rabattschutz ergeben hätte.

reine Reifenschäden:

Ein platter Reifen ist bei einer Vollkaskoversicherung in der Regel nicht versichert.

versicherte Nutzer:

Bei einer Kaskoversicherung müssen Nutzer in die Versicherung eingeschlossen sein. Grundsätzlich eingeschlossen ist ersteinmal nur der Versicherungs­nehmer.

Zusammenstöße mit weiteren Tieren:

Oft sind bei einer Teilkasko­versicherung nur Zusammenstöße mit Haarwild nach dem Bundesjagdgesetz versichert.


Anbieter

Ein Anbieter in diesem Bereich ist die DA DirektWerbung.



Werbung

zur Versicherungsübersicht