Werbung

Rechtsschutz­versicherung
freiwillig

Versicherungsgegenstand

Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt im Falle eines Rechtsstreits die Kosten für einen Anwalt, das Gerichtsverfahren, für Gutachter bzw. Sachverständige und Zeugen. Man unterscheidet die Bereiche Privatrechtsschutz, Verkehrs­rechtsschutz, Vermieterrechts­schutz, Berufsrechtsschutz und Wohnrechtsschutz.


Rechtsschutzbereiche

Privatrechtsschutz:

Rechtsschutz für den privaten Bereich.

Verkehrsrechtsschutz:

Rechtsschutz im Bereich Verkehr. Darunter fallen zum Beispiel Autokauf, Ordnungswidrigkeiten oder Verkehrsunfälle.

Vermieterrechtsschutz:

Rechtsschutz für Vermieter.

Berufsrechtsschutz:

Rechtsschutz für den beruflichen Bereich. Nur in Kombination mit Privatrechtsschutz.

Wohnrechtsschutz:

Rechtsschutz für Mieter und Eigentümer von selbstgenutzten Grundstücken und Immobilien. Nur in Kombination mit Privatrechtsschutz.


Empfohlene Deckungssumme

Die Deckungssumme sollte bei mindestens 300.000 Euro liegen.


Zusatzleistungen

Zusatzleistungen sind Versicherungsleistungen, die in der Regel nicht Teil des Versicherungsschutzes sind, aber optional mitversichert werden können.

Freie Rechtsanwaltswahl:

Grundsätzlich steht Versicherten die freie Rechtsanwaltswahl gesetzlich zu. Die Versicherung darf aber einen Rechtsanwalt vorschlagen und finanzielle Anreize für Partneranwälte geben.

Mediation:

Viele Versicherer bieten die Möglichkeit einer außergerichtlichen Schlichtung durch einen Mediator.

Telefonische Rechtsberatung:

Telefonische Beratung durch einen Rechtsanwalt.


Anbieter

Ein Anbieter in diesem Bereich ist die ARAGWerbung.



Werbung

zur Versicherungsübersicht